Katholische Pfarrgemeinde St. Josef Inden
http://st-josef-inden.kibac.de/kirchen-und-kapellen-001/-lucherberg-001
Bilderfries

 

Kirche Lucherberg

 

 




St. Nikolaus
Lucherberg

© Peter Esser

Veranstaltungsliste

07.06.2016, 14:30 - 18:00

Seniorentreff Lamersdorf

14.06.2016, 14:30 - 17:30

Senioren- Spiel- und Gesprächskreis Inden/Altdorf

Haben Sie Lust zu spielen? Mehr

Herzlich willkommen
auf den Seiten der Pfarre St. Nikolaus Lucherberg


Weit sichtbar: die Pfarrkirche von Lucherberg 

Dem Hl. Nikolaus von Myra geweiht -

die Menschen seiner Fürsprache anvertraut.

 

Eine Kapelle in Lucherberg wird erstmals 1533 erwähnt. Über sie ist nichts Genaues mehr bekannt.

Sie war (zusammen mit der heutigen Pfarrgemeinde St. Peter in Merken) Teil der Pfarrgemeinde Pier, die Ende 2008 mit der Gemeinde 'St. Martin' zu Langerwehe zusammengelegt wurde. 

Erst bei der Errichtung des ersten Bistums Aachen erscheint in der sog. 'Organisation' im Jahre 1804 Lucherberg als Pfarre im Kanton Düren. 

Von 1825 - 1972 gehörte die Pfarre zum ehemaligen Dekanat Derichsweiler.

1857 wurde die erste Kapelle abgebrochen.

1857 / 1858 wurde nach Plänen von Baumeister Heinrich Kelleter ein Neubau errichtet.

Im letzten Kriegsjahr des sog. 'Zweiten Weltkrieges' (am 16. November 1944) wurde dieser Bau bei den großen Luftangriffen auf Jülich und Düren schwer beschädigt.

Unter den Planungen von Alfons Leitl und Paul Bernert ( Mgl.- Rheydt ) wurde die Kirche bereits ab 1948 wieder aufgebaut. Viele Menschen aus Lucherberg haben durch Hand- und Spanndienste geholfen 'ihre' Kirche wieder aufzubauen.

Die wieder errichtete Kirche wurde am 11. August 1951 geweiht. Am gleichen Tag war auch die Weihe des Altares.

Am 11. August 2001 feierten wir den 50. Jahrestag der Altarweihe und am 1. August 2004 feierten wir das 200 jährige Bestehen unserer Pfarrgemeinde.

 

Lucherberg liegt nunmehr am Rande des Tagebaus Inden II. Von der Mutterpfarre wird Lucherberg getrennt werden.

Pier wird dem Braunkohletagebau weichen.

 

Menschen - auch aus Pier suchen Heimat...

Möge der Hl. Nikolaus auf uns Alle gut aufpassen.

 

 

Suchen Sie Informationen über unseren Pfarrpatron - den Hl. Nikolaus, dann klicken Sie hier: www.nikolaus-von-myra.de.

=== > Sie nutzen dann einen Service des Erzbistum Köln. < ===

 

Hier die Liste der Pfarrer von Lucherberg:

  

1804 - 1805

Pastor RUMPEN

später in Hochkirchen tätig

1805 - 1811

Pastor CLACUM

Minorit - später in Hürtgen tätig

1811 - 1830

Pastor Johann Peter DUBELMANN

zuvor Hausgeistlicher Haus Eill ( Klosterberg )

1.11.1830 -   + April 1872

Pastor Johann Ignatius THELENWAR

seine Grabinschrift: 'ein wahrer Israelit, in dem kein Falsch ist'

1872 - 1887

Pastor Christian LUSSEM

später in Hambach tätig -- gestorben 1908 in Jülich

1887 - 1914

Pastor Johann Heinrich SCHMITZ

ernannt am 21.8.1888 ( bedingt durch den sog. Kulturkampf )

1914 - 1936

Pastor Matthias SCHMITZ

später in Düren lebend - in Bedburg beerdigt

1936 - 1945

Pastor Winand WELTERS

starb durch eine Sprengkörperexplosion am 14.8.1945 )

1945 - 1958

Pastor Friedrich Hermann POHLEN

in seiner Amtszeit wurde die jetzige Pfarrkirche wieder aufgebaut -- später in Wenau tätig

1958 - 1965

Pastor Hosef BREMMER

starb am 25.8.1965

1965 - 1972

Pfarrer  Heinrich Martin PANNHAUSEN

zuvor Kaplan an St. Katharina AC - Forst -- gestorben am 13. 2. 1995

1972 - 1974

P. Camille PEETERS CSSR

 

1975 - 1994

P. Hubertus M. PIET , CSSR

gestorben am 13.1.2003

1994 - Januar 2000

Pfarrer Hans-Otto von DANWITZ

jetzt Regionaldekan Region Düren, Pfarrer an St. Anna und St. Marien jeweils Düren

Oktober 1991 -

Pfarrer Ralf LINNARTZ

Mitarbeiter der Seelsorge, jetzt Diözesanpräses der KAB 

- Mai 2001

Pfarradministrator Ralf KREUTZER

jetzt Gefängnisseelsorger in Willich-Anrath

 Juni 2001 - Juni 2009

Pfarrer Norbert KANIEWSKI

jetzt Kath. Kirchengemeinde St. Josef Mönchengladbach 

13.Dezember 2009

Pfarrer Heinz PORTZ

 

 
Test